Schloss Linnep

Schloss Linnep

Das Schloss Linnep, auch Haus Linnep genannt ist ein Wasserschloss in Nordrhein-Westfalen. Erbaut wurde das Schloss vermutlich zwischen 600 und 900 n. Chr., der Rittersitz wird erstmals erwähnt in einer Urkunde des Stifts Kaiserwerth, des Weiteren wird das Schloss Linnep im Jahr 1093 als Wernherus de linepe in einer Urkunde der Abtei Werden erwähnt. Die Bauart des Schlosses weist auf das 12. Jahrhundert hin. 1769 wurde der rund 1000 Jahre alte Turm mit dem Spitzdach und der Ringmauer in einen Neubau integriert, nach 1855 erfolgten weitere Baumaßnahmen. Die gesamte Anlage wird von einem Wassergraben umgeben, welche durch einen kleinen Bach entsteht. Um in die Anlage zu kommen muss man eine Treppe benutzen, die über den besagten Wassergraben führt und in eine Vorburg führt, die aus einer Toranlage und Wirtschaftsgebäuden besteht. Auf die Waldkirche Linnep trifft man, wenn man sich südwestlich des Schlosses bewegt, eine der ältesten Kirchen Im Rheinland. Direkt daneben befindet sich die ehemalige Schlossmühle, welche am selben Bach gebaut wurde, aus dem auch der Wassergraben besteht. Diese Mühle diente lange als Wirtshaus und ist heute Teil des dahinter liegenden Reitstalles.

Schloss Linnep, Treppe Linnep, Wassergraben

 

Das Haus Linnep war bis 1802 im Besitz der Familie Linnep. Bis 1461 besaßen die Ritter und Herren zu Linnep die Burg, danach ist sie an die Grafen von Limburg übergegangen. Ab 1582 bewohnte die Familie von Isselstein das Schloss, zwar erst als Pfand, im Jahr 1643 kauften sie das Schloss Linnep schließlich. Während der Reformation sammelten sich die evangelischen Christen in Linnep in dem Schloss ihres damaligen Schutzherren bis 1684. Ab diesem Jahr konnten eigene Gottesdienste auf dem Grundstück in einer eigenen Kirche, was der Schlossherr Freiherr Vincent Schott von Isselstein der Gemeinde schenkte, gehalten werden. Ab 1731 wechselte der Besitzer des Schlosses ständig, bis es 1855 von Ferdinand Reichsgraf von Spee gekauft, der das dazugehörige Waldgebiet auf 300 Hektar vergrößerte. Daraufhin war das Schloss im Besitz des CDU-Politikers Clemens Graf von Spee und seiner Familie. Seit 2008 gehört das Schloss Linnep Isabella und Wilderich Freiherr von Ketteler. Den sehr guten Zustand des Schlosses und seinem Umfeld ist Stürmen in 2008 und 2014 zu verdanken, nach welchen das Schloss und sein Umfeld restauriert wurden.

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten zur Nutzung des Schlosses, welche die Besitzer bereitstellen. So kann man dort zum Beispiel an bestimmten Tagen heiraten. Im Anschluss an die Trauung kann man seine Gäste zum Sektempfang im Schloss, auf der Terrasse oder im Park führen. Falls man eine kirchliche Trauung wünscht, kann diese in der Waldkirche Linnep durchgeführt werden die sich in der Nähe des Schlosses befindet. Falls das Paar nach der Trauung noch ein Hochzeitsfest feiern will, kann man mit bis zu 120 Personen in der Remise feiern. Des weiteren kann man die modern gestaltete Remise als Tagungsort nutzen. Auch Seminare oder Firmenfeiern können dort abgehalten werden. In 20 Minuten ist das Schloss aus dem Stadtzentrum Essen zu erreichen, also keine Sorgen machen über die Anfahrt.